#neufürmich: Launch unserer Plattform für Perspektiven auf Integration

#neufürmich

Endlich ist  es soweit! Unsere neue Plattform #neufürmich ist fertiggestellt.

Integration ist ein komplexer Prozess. Um wirklich etwas verändern zu können, müssen wir allen zuhören, die an diesem Prozess beteiligt sind. Genau das wollen wir mit unserer aktuellem Projekt ‪#‎neufürmich‬ fördern, dem wir mit www.neufuermich.de jetzt auch eine Plattform bieten! In Videointerviews reden wir mit Menschen, die ihre ganz eigene Perspektive auf Integration und Arbeit vorstellen.

Habt ihr einen besonderen Blick auf Integration? Schreibt uns einen Kommentar, teilt euer Video oder macht einen Interviewtermin mit uns aus: mail@neufuermich.de

Wir freuen uns auf eure Rückmeldung!

 

Integration ist ein Prozess, der für viele neu und unbekannt ist. Wir lassen alle Beteiligten zu Wort kommen. Denn nur wer zuhört, der kann auch verstehen.

Initiative „JA zu Integration“

 

 

Hier unsere erste Perspektive, Mahmood Anwar als vollständiges Interview:

Mahmood Anwar ist ein Geschäftsmann, der aus seiner Heimat Pakistan flüchten musste und seit circa einem Jahr in Deutschland lebt. Wir haben uns mit Mahmood getroffen, um seine Geschichte zu hören. Er erzählt uns, warum er aus Pakistan fliehen musste und erinnert sich an den Ablauf seiner Reise nach Deutschland. Er stellt außerdem seine Arbeitserfahrung und seine beruflichen Ziele vor. Überhaupt ist Arbeit ein wichtiges Thema des Gesprächs: „I have everything, I only need a job.“, sagt Mahmood an einer Stelle. Für ihn ist es die allerhöchste Priorität so schnell wie möglich einer geregelten Tätigkeit nachzugehen.

Doch die Ankunft in Deutschland brachte auch viele unerwartete Probleme. Die Deutsche Sprache etwa hatte Mahmood unterschätzt – er findet es sehr schwierig sein Deutsch zu verbessern, vor allem, da er als Pakistani keinen Anspruch auf finanzierte Integrations- und Sprachkurse hat.

Zur Zeit des Interviews machte Mahmood gerade ein Praktikum bei einer Stelle für Zertifizierung und Qualitätsmanagement. Im Interview gibt er uns einen Einblick in die Herausforderungen und Hürden, die sich bei der Einbindung in den Arbeitsmarkt für Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund ergeben. Doch auch, wenn die erste Erklärung manchmal auf Deutsch gegeben wird und Mahmood nicht alles versteht, ist er froh in Deutschland zu sein. „German people are very kind!“, betont er immer wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

17 − zehn =